Warum in Indien einkaufen?

Indien gewinnt zunehmend an Bedeutung als zuverlässiger Lieferstandort für deutsche Unternehmen – die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Niedrige Arbeitslöhne – ca. 10 mal niedriger als in Deutschland
  • Politische und wirtschaftliche Stabilität, Schutz von Know How und geistigem Eigentum
  • Hohe Qualifikation der Arbeitskräfte inkl. englischer Sprachfähigkeiten
  • Hohe Produktivität und gute Produktionstechnologie
Niedrige Arbeitslöhne – ca. 10-mal niedriger als in Deutschland

Eine umfassende Studie der Weltbank aus dem Jahre 2004 dokumentiert, dass die Arbeitslöhne in Indien mit 3 US-$ / Stunde circa 10 mal niedriger als in Deutschland sind (22 US-$/Stunde). Insbesondere für die verarbeitende Industrie ergeben sich somit zahlreiche Möglichkeiten durch die Verlagerung der Bezugsquellen aus Europa nach Indien signifikante Kosten im Einkauf einzusparen. Schon heute liegt das reale Wirtschaftswachstum von Indien bei über 8% pro Jahr und mehrere Experten rechnen mit einer Verdopplung des internationalen Handelsvolumens in den nächsten fünf bis sechs Jahren. Dabei spielen insbesondere Zulieferer in der Automobilindustrie, dem Werkzeug- und Maschinenbau sowie der Pharma- und Textilbranche eine entscheidende Rolle, die bereits erfolgreich wettbewerbsfähige Produkte, Modul- und Systemkomponenten nach Europa exportieren. Für europäische Unternehmen ist dabei insbesondere der Einkauf lohnintensiver, verschiffbarer Produkte, Modul- und Systemkomponenten interessant.

Politische und wirtschaftliche Stabilität und Schutz von Know How / geistigem Eigentum

Die indische Wirtschaft boomt und wächst mit über 8% pro Jahr, in einzelnen Sektoren sogar deutlich schneller (z.B. Maschinenbau mit 19.6% in 2004/05).Die fortgeschrittene wirtschaftspolitische Liberalisierung seit den 90er Jahren und die Öffnung des Landes für ausländische Investitionen haben zahlreiche Industrieparks und international wettbewerbsfähige Unternehmen entstehen lassen, die auf Weltmarktniveau operieren. Die weitreichenden Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums sowie die Wahlmöglichkeit für das in internationalen (Einkaufs)verträgen zwischen den Parteien vereinbarte Recht machen indische Lieferanten zu zuverlässigen Partnern. Nicht umsonst erwarten die Experten der Deutschen Bank, dass Indien aufgrund der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und der politischen Stabilität mittelfristig ein noch höheres Wirtschaftswachstum als beispielsweise China oder Malaysia hervorbringen wird.

Hohe Qualifikation der Arbeitskräfte

Die Universitäten von Indien genießen einen erstklassigen Ruf weltweit und produzieren Jahr für Jahr einen großen Pool erstklassig ausgebildeter Absolventen: darunter 75,000 IT-Absolventen und über 2 Millionen englischsprachige Absolventen über alle Fachrichtungen hinweg. Im Vergleich zu anderen Niedriglohnländern, die aufgrund der geringen Stundenlöhne zunächst ebenfalls interessant erscheinen mögen, hat Indien die folgenden Vorteile

  • Anzahl hoch qualifizierter Absolventen – in den Philippinen, einem anderen an Bedeutung gewinnenden Standort schließen z.B. jährlich „nur“ 380,000 Absolventen ihr Studium ab – darunter nur 15,000 IT-Absolventen. Auch China mit seinen jährlich 50,000 Absolventen kann nicht mit Indien mithalten. Irland, ein insbesondere in Europa gern genutzter Outsourcing Standort, erscheint im Vergleich mit Indien mit seinen 34,000 Absolventen, darunter 5,000 IT Absolventen unbedeutend.
  • Qualifikation der Absolventen – Indische Universitäten genießen weltweit einen exzellenten Ruf. Das „Indian Institute of Technology“ genießt weltweit hohes Ansehen und gilt als führend auf seinem Gebiet. Viele Klienten in den USA und Europa greifen bereits auf indisches Experten Wissen, insbesondere in den Bereichen der Ingenieurwissenschaften und Computer Science, zurück, dass in vergleichbarer Qualität in Europa nicht vorhanden ist.
  • Englischkenntnisse der Absolventen – 2 Millionen indische Absolventen haben exzellente Englischkenntnisse – auch andere europäische Sprachen, allen voran Deutsch und Französisch gewinnen zunehmend an Bedeutung. In China ist die Anzahl englisch sprechender Absolventen im Vergleich zu Indien verschwindend gering – darüber hinaus bleiben Englisch sprechende chinesische Absolventen häufig nicht in China, sondern nutzen die Möglichkeiten des internationalen Arbeitsmarktes.
Hohe Produktivität und gute Produktionstechnologie

Viele indische Zuliefer-Unternehmen kooperieren in der Produktentwicklung und der Produktionstechnologie-Entwicklung mit ausländischen Unternehmen und haben dadurch in den vergangenen Jahren einen Quantensprung an Produktivität, Zuverlässigkeit und Stand der Produktionstechnologie gemacht; viele Unternehmen haben sich vom einfachen Auftragslieferanten z.B. im Maschinenbau zum qualifizierten Hersteller ganzer Systemkomponenten weiterentwickelt.

Sie planen in Indien einzukaufen, möchten indische Lieferanten identifizieren oder erbitten ein Angebot für von Ihnen benötigte Produkte und Dienstleistungen?